Eidg. Abstimmungen 27.09.2020 waren noch nie, so zentral und prioritär ! Schweizer wacht auf und bewahrt Euere Souverenität/Freiheit!

*** JA ZUR BEGRENZUNGSINITIATIVE /JA ZUR UEBERBRUECKUNGSRENTE

Legen Sie, am 27. September 2020, ein 2 Mal Ja in die Urne  (dann stimmt es für alle)

Billiant ausgeführte Rede von Ständerat Thomas Minder (parteilos) zur Begrenzungsinitiative. Link = https://youtu.be/aSOUJvKQgyY

Legen Sie bitte, am 27. September 2020 ein 2 Mal Ja in die Urne dann stimmt es für alle!

*** Beachten Sie bitte auch den Link von Roger Köppel

*** Das vom Bundesrat ausgehandelte Institutionelle Abkommen (InstA) der Schweiz mit der Europäischen Union muss verhindert werden. Denn es würde dazu führen,

  • dass die EU die Gesetze erlässt und die Schweiz sie übernehmen müsste; Volk, Parlament und Stände wären als Gesetzgeber entmachtet;
  • dass die Schweiz den EU-Gerichtshof anerkennen müsste, also fremde Richter; das irreführend von der Gegenseite gepriesene Schiedsgericht wäre ein blosses Feigenblatt, da es an die Entscheide des EU-Gerichts gebunden ist; letzteres hat den Auftrag, die Interessen der EU durchzusetzen – und nicht diejenigen der Schweiz;
  • dass die Schweiz Strafsanktionen gewärtigen müsste, sollte sie sich der EU-Gesetzgebung widersetzen; die Schweiz wäre nicht mehr frei;
  • dass die Schweiz neben der heutigen Guillotineklausel weitere neue Guillotineklauseln übernehmen müsste, die uns noch viel enger als bisher an die EU fesseln würden;
  • dass die Schweiz mit anderen Worten ihr bewährtes, nachweislich erfolgreiches Staatsmodell beerdigen müsste, um sich stattdessen in einer Art Vasallenstatus der EU, ihrem Recht, ihren Richtern und ihren Sanktionen unterordnen müsste; damit wäre die Grundlage unseres Wohlstands und unseres friedlichen Zusammenlebens nicht mehr vorhanden.

Institutionelles Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU
kommentierte Fassung

Mit freundlichen Grüssen

Ihr

Roger Köppel

 

National Rats Wahlen, (Stand Oktober 2019) / Baselland

Themen- Bereiche  (Stand Oktober 2019)

Wählen Sie, mich, den Politiker : Alex Osterwalder von (www) Christ-und-Politik.CH in den Nationalrat 2023, danke.  www.alexosterwalder.ch , http://www.c-u-p.ch/ , Liste Nr. 13 / 1301

Diese Themenschwerpunkte können sich bis 2023 noch verändern / anpassen

  • Krankenkasse für Alle, Stichwörter:  (Veternwirtschaft, Abschiebungen von gut Versicherten an die IV um eine gute Bilanz auszuweisen und sich zugleich öffentlich kompetent zu präsentieren usw.)
  • Spitalpersonal (wer aus Freude arbeitet, leistet mehr, als in First Class Visionen angedacht)
  • Tierwohl / Tierschutz (Schöpfung), sowie Abgabe von Tieren (Hunde/Katzen/Vögel) an Aeltere ab 70, Einsame, gesundheitlich benachteiligte und Gemeinschaftsbedürftige...
  • Inländervorrang (keine Benachteiligung für Schweizer)
  • Sozialsystem-Analyse der Bewirtschaftung durch clevere Zuwanderungsmodelle. (AHV, IV, RAV) In Form von Aushölung und Paralellgeschäften zu Lasten unseres Steuersystems.
  • Rassismusgesetz mit Augenmass
  • Polizei soll mit Augenmass, ihre Pflicht erfüllen müssen/können. (Aber nicht so!)
  • Velofahrer jeglicher "Couleur" sollen eine Fahrerprüfung ablegen müssen, analog MFK.
  • Keine falschen Anreize für Asylanten
  • Neuüberprüfung von Flüchtlingen und Wirtschaftsflüchtlingen (auch rückwirkend)    Keine falschen Anreize für Asylanten

  • Anforderungsprofil für Politiker / Vergleich zur Meisterprüfung
  • das digitale KnowHow im Parlament aufwerten, durchleuchten
  • Christliche religiöse Symbole, die unseren Hintergrund, unsere Wurzeln, repräsentieren müssen wieder öffentlich zugelassen werden. Und deren  tragen z.B. als Schmuckstück darf nicht in Christen-Verfolgung (Religionsfeiheit) ausarten. Letztendes wird uns noch das Schweizer wappen streitig gemachtl Die Präambel in der Bundesverfassung und der Schweizerpsalm  (Nationalhymne)  müssen uns erhalten bleiben.
  • Konzernverantwortungs-Initiative soll wahrgenommen werden
  • Und wer kümmert sich um die verwaisten, verlorenen IS-Kinder?
  • Unterstützung von Israel,z.B. in Ablösung der URNWA. (Das Geld, 20 Mio., ist ja da!) Und Antisemitismus = Verfolgung! (ab 20.12.19 wir bedaueren den Rückzieher des EDA!)
  • Das Schweizerland in dem Milch und Honig fliessen (neben Israel) so zu bewahren wie es uns durch unsere Vorfahren, durch den Rütlischwur, vermacht worden ist. Dazu benötigen wir keine EUund keine Operation Libero denn alle wollen "Milch und Honig"! Aus, von und in der Schweiz. Deshalb wohl auch die (zu) hohe Zuwanderung?